Home»Meine Gesundheit»Beatmungsgeräte aus dem 3D-Drucker.

Beatmungsgeräte aus dem 3D-Drucker.

0
Shares
Pinterest Google+
https://cdn.netdoktor.de/e8/_D-Drucker_Alex_Traksel_-_AdobeStock_143344814-cc92cb7a18d42026e4b28d1205891d.jpg

Beatmungsgeräte und Atemmasken aus dem 3D-Drucker sollen bei künftigen Corona-Notlagen Leben retten. Ein Ziel, mehrere Sieger. Gesucht waren einfache, „nicht invasive“ Beatmungsgeräte – das bedeutet ohne Vorrichtung für die Intubation der Patienten, wie sie nur bei besonders schweren Lungenerkrankungen nötig ist. Dabei gab es zwei Gewinner, wie die Munich …

Artikel auf ‚NetDoktor‘ lesen

Vorhergehender Beitrag

Neurodermitis: Auf die Psyche achten Rote und eingerissene Haut.

Nächster Beitrag

INSIGHT Health zum Welt-Hepatitis-Tag: Geringe Kosten trotz moderner Therapien