Home»Meine Gesundheit»Hypochondrie: Kognitive Verhaltenstherapie wirkt Gegen die belastende Überzeugung, von Krankheit bedroht zu sein, hilft eine kognitive Verhaltensthera…

Hypochondrie: Kognitive Verhaltenstherapie wirkt Gegen die belastende Überzeugung, von Krankheit bedroht zu sein, hilft eine kognitive Verhaltensthera…

0
Shares
Pinterest Google+
https://cdn.netdoktor.de/10/hypochondrie__DragonImages_AdobeStock_324542229-c97e836f76b680647fe43728381efe.jpg

16 Sitzungen, zehn Jahre Wirkung. Die Wissenschaftlerin verfolgte dazu die Entwicklung von 50 Patienten, die zu Beginn bereits durchschnittlich rund elf Jahre unter einer hypochondrischen Störung litten. Sie erhielten jeweils 16 verhaltenstherapeutische …

Artikel auf ‚NetDoktor‘ lesen

Vorhergehender Beitrag

Mein Körper - mein Kapital? | SWR Nachtcafé

Nächster Beitrag

Huml startet erweiterte Corona-Testoffensive – Bayerns Gesundheitsministerin: Reihenuntersuchungen von Mitarbeitern bei ausgewählten Schlachthöfen, Zerlege- und Fleischverarbeitungsbetrieben